Lidl-Kunden spenden 32.502 Euro

Der Landesverband Tafel Rheinland-Pfalz/Saarland hatte sich im Bereich Logistik um Fördermittel aus der Lidl Pfandspende beworben und wurde mit einem Betrag von 32.502 Euro unterstützt.  Mit Hilfe dieser Spendengelder konnten u.a. ein Gabelstapler und ein Rolltor für das Verteilzentrum in Koblenz angeschafft werden. Weiterhin wurden mit diesen Geldern dringend benötigte Logistik-Hardware und Schulungen zur Ladungssicherheit für die ehrenamtlichen Fahrer:innen der Tafeln finanziert.  „Eine gut funktionierende Logistik ist die Voraussetzung für die Umverteilung von Lebensmitteln an Menschen in Not und kostet die Tafeln viel Geld. Deshalb freuen wir uns sehr über diese großartige Summe, von der 66 Tafeln in Rheinland-Pfalz und im Saarland profitieren.“, sagt Sabine Altmeyer-Baumann, Vorsitzende des Tafel-Landesverbands Rheinland-Pfalz/Saarland.

„Mit der Pfandspende können die Tafeln über die klassische Lebensmittelabgabe hinaus gezielt finanziell gefördert werden. Dass unsere Kunden dies in einem so großen Umfang unterstützen, ist für uns eine großartige Bestätigung unserer Zusammenarbeit“, erklärt Carsten Jaroszynski, Beauftragter für Mitarbeiter und Soziales der Lidl-Regionalgesellschaft Wöllstein.

 

66.000,- Euro für den Landesverband der Tafeln in Rheinland-Pfalz und im Saarland

Gewinnsparverein der Sparda-Bank Südwest spendet an 65 Tafeln

Am Mittwoch, den 27.01.2021 überreichte Manfred Stang, der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank Südwest eG, eine Spende in Höhe von 66.000 Euro an Sabine Altmeyer-Baumann, die Vorsitzende des Landesverbandes der Tafeln Rheinland-Pfalz/Saarland.

 „Wir freuen uns sehr, die Tafeln in unserem Geschäftsgebiet gerade in dieser Zeit mit einer Spende unterstützen zu können. Das ehrenamtliche Engagement der Tafelhelferinnen und -helfer steht für Solidarität und Mitmenschlichkeit. Dieser Gedanke des Füreinanderdaseins ist auch bei uns als Genossenschaftsbank fest verwurzelt. Wir sind froh, dass wir hier helfen und so unseren Beitrag leisten können“, erklärte Manfred Stang. Das Geld stammt aus den Mitteln des Gewinnsparvereins der Sparda-Bank Südwest e. V. und kommt der Arbeit der 65 Tafeln in Rheinland-Pfalz und im Saarland sowie des Landesverbandes zugute.

„Tafelarbeit verbindet untrennbar den Einsatz gegen Lebensmittelverschwendung und die Hilfe für notleidende Bürger und Bürgerinnen. Es geht darum, den Überfluss, der in unserer Gesellschaft herrscht, mit dem Mangel, der leider auch immer größer wird, zusammen zu bringen und diesen dadurch zu mildern“, so Altmeyer-Baumann. Der Landesverband wurde 2014 gegründet und koordiniert unter anderem die überregionalen Warenströme. „Wir freuen uns sehr über die finanzielle Unterstützung der Tafeln. Zwar sind wir ehrenamtlich organisiert und bekommen viel Unterstützung vor Ort, doch wir benötigen dennoch Geld, um die Einrichtungen am Laufen zu halten“, berichtete die Vorsitzende des Landesverbandes weiter.

Seit über 20 Jahren engagieren sich die Tafeln in Rheinland-Pfalz und im Saarland für einen wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln und für ein verändertes Bewusstsein im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung. Die 65 Tafeln in Rheinland-Pfalz und Saarland verteilen monatlich 1.200 Tonnen Lebensmittel und Waren an mehr als 72.000 Menschen in Not.

Mit ihrem Einsatz für die Umverteilung geretteter Lebensmittel an sozialbenachteiligte Menschen leisten die rheinland-pfälzischen und saarländischen Tafeln nicht nur einen Beitrag zur Milderung von Armutslagen, sondern auch einen Beitrag zum Klimaschutz und zur CO2-Reduzierung. Auf dem Hintergrund der nach wie vor anfallenden Mengen an Lebensmittelabfällen entlang der gesamten Wertschöpfungskette und den damit verbundenen negativen sozialen, ökonomischen und ökologischen Folgen sind die Tafeln mit ihrem Engagement so aktuell wie nie.

Manfred Stang dankte auch allen Sparda-Bank-Kundinnen und -Kunden, die Gewinnsparlose kaufen und damit das soziale Engagement der Sparda-Bank Südwest möglich machen. Vom Spielkapital des Gewinnsparvereins der Sparda-Bank Südwest e.V. wird satzungsgemäß ein Teil für gute Zwecke eingesetzt. ((C) Bildnachweis: Sparda Bank Südwest)

DGB Bezirk Rheinland-Pfalz/Saarland spendet 2.000 € an den Landesverband

16. Dezember 2020

Wie bereits in den vergangenen Jahren verzichtet der DGB Rheinland-Pfalz / Saarland auf den Versand von Weihnachtskarten und spendet das Geld für wohltätige Zwecke. In diesem Jahr fällt der Spendenbetrag an den Landesverband Tafel Rheinland-Pfalz / Saarland mit 2.000 Euro besonders hoch aus, wie Dietmar Muscheid, Vorsitzender des DGB Rheinland-Pfalz / Saarland, erklärt:

„Die engagierte Arbeit der Tafel führt uns Tag für Tag vor Augen, wo der Sozialstaat versagt. Während die Warteschlangen vor den Ausgabestellen der Tafel immer länger werden, gerät die Tafelarbeit zunehmend unter finanziellen Druck, da die Spendenbereitschaft in dieser wirtschaftlichen Krisensituation abnimmt. Es war uns deshalb ein Anliegen, die wichtige Arbeit der Tafel in Rheinland-Pfalz und dem Saarland zu unterstützen. Die Beschäftigten des DGB-Bezirks Rheinland-Pfalz / Saarland haben sich deshalb dazu entschlossen, die Weihnachtsspende von 500 Euro in diesem Jahr großzügig aufzustocken.“

Sabine Altmeyer-Baumann nahm den Spendenscheck als Vorsitzende des Landesverbands Rheinland-Pfalz/Saarland entgegen und sagte:

„Wir freuen uns über diese finanzielle Unterstützung und werden die Spende in unserem Logistikprojekt ‚Anlieferung‘ einsetzen. Durch die Pandemie sind die Arbeitsbelastungen für die Helfer und Helferinnen, die nur in reduzierter Zahl arbeiten können, enorm angestiegen und werden auch in 2021 weiterbestehen. Zusätzliche Aufgaben wie die regelmäßigen Abholungen großer Warenspenden an den drei Tafel-Verbundstandorten in Rheinland-Pfalz und im Saarland sind da fast nicht mehr zu stemmen. Deshalb kommt es jetzt darauf an, die Tafeln zu entlasten, indem wir ihnen die Großspenden direkt an die Tafeln anliefern. Das hilft nicht nur dem Ehrenamt und einer stark beanspruchten Tafelorganisation, sondern auch dem Klima. Wir sind sehr froh, dass die Tafeln weiter für Menschen in Not geöffnet sind. Denn es gilt jetzt umso mehr den Zusammenhalt der Gesellschaft in dieser Krise und durch diese Krise hindurch zu bewahren. Daran möchten sich die Tafeln auch in Zukunft weiter beteiligen.“

Damit die Tafel ihr Angebot auch zukünftig aufrechterhalten kann, ist sie auf Spenden angewiesen. Der DGB ruft deshalb dazu auf, die Arbeit der Tafel mit einer Spende solidarisch zu unterstützen.

Großer Logistikaufwand behindert Arbeit der Tafeln Beitrag 25.08.2020 ∙ SWR Aktuell Rheinland-Pfalz

Nuss Wörth und Transac Rülzheim - Starke Logistikunternehmen an der Seite der Tafeln

Seit vielen Jahren unterstützen die Logistikunternehmen Nuss aus Wörth und
Transac in Rülzheim die Tafeln in Rheinland-Pfalz und Saarland.

Für diese großartige und hilfreiche Unterstützung danken wir ganz herzlich!!

Presseartikel: Die Rheinpfalz, Montag, 27.07.2020

Offener Brief an Frau Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie und Ansprechpartnerin der Tafeln für die Landesregierung von Rheinland-Pfalz

Offener Brief an Frau Ministerin Sabine Baetzing-Lichtenthäler